Die Eigenschaften der Blutgruppen A, B, AB und O verstehen

Inhaltsverzeichnis:

Die Eigenschaften der Blutgruppen A, B, AB und O verstehen
Die Eigenschaften der Blutgruppen A, B, AB und O verstehen
Anonim

Die Bestimmung der Blutgruppe ist insbesondere bei Bluttransfusionen wichtig, damit das transfundierte Blut keine Widerstandsreaktion des Körpers auslöst. Denn jede Blutgruppe hat ihre eigenen Eigenschaften, die es unmöglich machen, sie mit anderen Blutgruppen zu mischen

Blutgruppenkontrollen können durch einen Bluttest durchgeführt werden. Im Allgemeinen werden Blutgruppen in vier Hauptgruppen unterteilt, nämlich A, B, AB und O.

Die Eigenschaften der Blutgruppen A, B, AB und O verstehen - Alodokter
Die Eigenschaften der Blutgruppen A, B, AB und O verstehen - Alodokter

Die Bestimmung der Blutgruppe basiert auf der Art des im Blut vorhandenen Antigens, nämlich Antigen A und Antigen B, sowie auf Antikörpern, die zur Zerstörung dieser Antigene produziert werden.

Verschiedene Arten und Klassifikationen von Blutgruppen

Im Allgemeinen gibt es zwei Techniken, die verwendet werden, um Blut zu klassifizieren, nämlich die Verwendung des AB0- und des Rhesus-Systems. Das Folgende ist eine Gruppierung von Blutgruppen nach dem ABO-System:

Blutgruppe A

Menschen mit Blutgruppe A haben das A-Antigen auf ihren roten Blutkörperchen. Darüber hinaus produzieren Menschen mit Blutgruppe A Antikörper, um rote Blutkörperchen mit dem B-Antigen zu bekämpfen.

Blutgruppe B

Blutgruppenbesitzer haben das A-Antigen auf ihren roten Blutkörperchen. Menschen mit dieser Blutgruppe produzieren A-Antikörper, um rote Blutkörperchen mit dem A-Antigen zu bekämpfen.

Blutgruppe AB

Wenn Sie Blutgruppe AB haben, bedeutet dies, dass Sie A- und B-Antigene auf Ihren roten Blutkörperchen haben. Es bedeutet auch, dass Sie keine A- und B-Antikörper in Ihrem Blut haben.

Blutgruppe O

Menschen mit Blutgruppe O haben keine A- und B-Antigene auf roten Blutkörperchen. Menschen mit Blutgruppe O produzieren jedoch die Antikörper A und B in ihrem Blut.

Zusätzlich zur ABO-Blutgruppenklassifizierung kann Blut auch anhand des Rhesusfaktors neu klassifiziert werden. Rhesusfaktor ist ein Antigen oder Protein, das auf der Oberfläche roter Blutkörperchen vorhanden ist. In diesem System werden die Blutgruppen in Rhesus-positiv und Rhesus-negativ unterteilt.

Wenn Ihre roten Blutkörperchen den Rh-Faktor haben, ist Ihre Blutgruppe Rh-positiv. Andererseits ist Ihre Blutgruppe Rh-negativ, wenn Sie den Rh-Faktor nicht haben.

Rolle der Blutgruppe bei der Bluttransfusion

Wenn früher der Besitzer der Blutgruppe O jemandem mit den Blutgruppen A, B, AB und O Blut spenden konnte, aber jetzt wird es nicht empfohlen. Dies liegt daran, dass Blutgruppe O immer noch die Möglichkeit hat, eine Bluttransfusionsreaktion hervorzurufen, obwohl das Risiko relativ gering ist.

Blut der Gruppe O kann jedoch weiterhin als Bluttransfusion in Notfallsituationen verwendet werden oder wenn die Versorgung mit Blutgruppen mit der entsprechenden Art nicht ausreicht.

Im Gegensatz zu Menschen mit Blutgruppe O, die universelle Spender sind, sind Menschen mit Blutgruppe AB universelle Empfänger von Blut. Das bedeutet, dass eine Person mit Blutgruppe AB einen Blutspender von Blutgruppe A, B, AB oder O bekommen kann.

Das liegt daran, dass der Besitzer der Blutgruppe AB keine A- oder B-Antikörper hat, sodass sein Körper keine Immunreaktion hervorruft, wenn er Blut bekommt.

Auf der anderen Seite kann jemand, der Rh-negativ ist, Blut an Menschen spenden, die Rh-negativ und Rh-positiv sind. Ein Rh-positiver Spender kann jedoch nur an jemanden mit einem Rh-positiven Status Blut spenden.

Weitere Erläuterungen finden Sie in der folgenden Tabelle mit der Kompatibilität zwischen roten Blutkörperchen von Spendern und Empfängern von Blutspendern:

Übereinstimmungstabelle von Spender- und Empfänger-Erythrozyten

Empfänger

Spender

O−

O+

A−

A+

B−

B+

AB−

AB+

O−

Fit

Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

O+

Fit Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

A−

Fit Keine Übereinstimmung Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

A+

Fit Fit

Fit

Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

B−

Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

B+

Fit Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Fit Fit Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung

AB−

Fit Keine Übereinstimmung Fit Keine Übereinstimmung Fit

Keine Übereinstimmung

Fit Keine Übereinstimmung

AB+

Fit Fit Fit Fit Fit Fit Fit Fit

Blutplasmaspende und Transfusion

Bluttransfusionen können durchgeführt werden, um rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen oder Blutplasma zu erh alten. Blutplasmatransfusionen können zur Behandlung bestimmter Krankheiten durchgeführt werden, z. B. als Rekonvaleszenten-Plasmatherapie bei COVID-19.

Die folgende Tabelle zeigt die Kompatibilität von Blutplasma zwischen Empfängern und Spendern:

Kompatibilitätstabelle von Blutplasmaspender und -empfänger

Empfänger

Spender

O

A

B

AB

O

Fit

Fit Fit Fit

A

Keine Übereinstimmung Fit Keine Übereinstimmung Fit

B

Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Fit Fit

AB

Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Keine Übereinstimmung Fit

Die Kenntnis der Blutart, sowohl von Spendern als auch von Empfängern von Blutspendern, ist sehr wichtig, um Komplikationen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es für schwangere Frauen wichtig, das Rhesusblut des Babys in ihrer Gebärmutter zu kennen, um eine Rhesus-Inkompatibilität zu vermeiden.

Rhesus-Inkompatibilität ist ein Zustand, wenn der Rhesus der Mutter und des Fötus unterschiedlich ist, so dass der Körper der Mutter Antikörper produziert, um das Blut des Fötus zu zerstören. Wenn dieser Zustand nicht sofort behandelt wird, kann er das Baby bei der Geburt gefährden.

Der Einfluss der Blutgruppen der Eltern auf die Kinder

Es wurde bereits erwähnt, dass die Blutgruppe eines Kindes von den Genen beider Elternteile vererbt wird. Beachten Sie jedoch, dass die Blutgruppe eines Kindes nicht immer mit der seines Vaters oder seiner Mutter übereinstimmt. Es gibt mehrere Kombinationen von Blutgruppen, die unterschiedliche Blutgruppen hervorbringen können.

Die folgenden Blutgruppen können ein Kind je nach Kombination der Blutgruppen haben:

  • Wenn Eltern Blutgruppe O und O haben, kann das Kind Blutgruppe O haben.
  • Wenn Eltern Blutgruppe O und A haben, kann das Kind Blutgruppe O oder A haben.
  • Wenn Eltern Blutgruppe O und B haben, kann das Kind Blutgruppe O oder B haben.
  • Wenn Eltern Blutgruppe A und A haben, kann das Kind Blutgruppe O oder A haben.
  • Wenn die Eltern die Blutgruppen A und B haben, kann das Kind die Blutgruppen O, A, B oder AB haben.
  • Wenn Eltern Blutgruppen B und B haben, kann das Kind Blutgruppe O oder B haben.
  • Wenn Eltern Blutgruppe AB und O haben, kann das Kind Blutgruppe A oder B haben.
  • Wenn die Eltern die Blutgruppen AB und A haben, kann das Kind die Blutgruppen A, B oder AB haben.
  • Wenn die Eltern die Blutgruppen AB und B haben, kann das Kind die Blutgruppen A, B oder AB haben.
  • Wenn die Eltern die Blutgruppen AB und AB haben, kann das Kind die Blutgruppen A, B oder AB haben.

Die Kenntnis der Blutgruppe kann für Sie und andere, die Bluttransfusionen benötigen, sowie für schwangere Frauen nützlich sein, um Störungen des Fötus vorherzusehen. Wenn Sie Ihre Blutgruppe wissen möchten, konsultieren Sie einen Arzt, um eine Blutgruppenuntersuchung durchzuführen.

Empfohlen: