Fakten über die weibliche Klitoris und wie man sie richtig stimuliert

Inhaltsverzeichnis:

Fakten über die weibliche Klitoris und wie man sie richtig stimuliert
Fakten über die weibliche Klitoris und wie man sie richtig stimuliert
Anonim

Das weibliche Geschlechtsorgan hat verschiedene Schichten und Teile. Die Klitoris einer Frau ist ein wichtiger Teil, da sie einen Orgasmus auslöst. Die Form der Klitoris ist eine Ausbuchtung in der Mitte, am oberen Ende der Vulva, genau an der Verbindung zwischen den Lippen der Vagina

Die Klitoris ist ein Teil des weiblichen Fortpflanzungsorgans, das beim Geschlechtsverkehr eine wichtige Rolle spielt. Man kann sagen, dass es Frauen schwer fällt, einen Orgasmus zu erreichen, wenn die Klitoris nicht richtig stimuliert wird.

Fakten über die weibliche Klitoris und wie man sie richtig stimuliert - Alodokter
Fakten über die weibliche Klitoris und wie man sie richtig stimuliert - Alodokter

Wenn die Klitoris einer Frau berührt wird, erzeugen ihre Nerven sofort Impulse, die an das Gehirn gesendet werden. Das Gehirn gibt dann ein Signal an die Vagina zurück, um die Durchblutung und die Produktion natürlicher Gleitmittel zu erhöhen, die das Eindringen in den Penis schmerzlos machen und sowohl von Frauen als auch von Partnern genossen werden können.

Verschiedene Fakten über die weibliche Klitoris

Hier sind einige Fakten über die weibliche Klitoris, die vielleicht nicht allgemein bekannt sind:

1. Die Klitoris ähnelt dem Penis

Die weibliche Klitoris hat die Größe einer Erbse und besteht aus rosa Gewebe. Eigentlich ist der Teil, der rosa aussieht, nur die Außenseite.

Obwohl sie viel kleiner ist, ähnelt die anatomische Struktur der weiblichen Klitoris der des männlichen Penis. Die Litoris und der Penis stammen tatsächlich aus derselben Struktur, als sie embryonal waren. Aber bei Männern entwickelt sich diese Struktur zum Penis, während sie sich bei Frauen zur Klitoris entwickelt.

Diese beiden Organe haben viele Nerven, das sind bis zu 8.000 Nerven. Diese Zahl ist größer als die Anzahl der Nerven in anderen Teilen des Körpers. Deshalb ist die Klitoris bei Stimulation sehr empfindlich bzw. reizempfindlich.

2. Klitoris kann erigiert werden

Nicht viele Menschen wissen, dass die Klitoris einer Frau eine Erektion haben kann, genau wie ein Penis. Die Klitoris hat eine Hautf alte, die Vorhaut genannt wird. Diese Hautf alte bedeckt die Spitze der Klitoris, ähnlich wie die Vorhaut die Spitze des Penis bedeckt. Bei Stimulation kann die Spitze der Klitoris erigiert werden, obwohl die Erektion der Klitoris aufgrund ihrer geringen Größe nicht so auffällig ist.

3. Die Klitoris ist größer als sie aussieht

Bisher dachten die Leute, dass die Klitoris einer Frau nur so klein ist, wie es scheint. Wobei es tatsächlich noch einen Teil gibt, der sich nach hinten erstreckt, nämlich auf der Oberseite der Innenwand der Vagina, ungefähr 9 cm lang. Wenn Sie diese Tatsache sehen, können Sie auch diesen Teil stimulieren, um einen Orgasmus zu erreichen.

4. Beim Geschlechtsverkehr wird die Klitoris nicht immer stimuliert

Die oft unbekannte Lage und Funktion der weiblichen Klitoris kann es Frauen erschweren, beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus zu erleben. Tatsächlich können die Signale, die die Klitoris bei Stimulation sendet, den Geschlechtsverkehr angenehmer und befriedigender machen.

Nicht nur das, die Klitoris spielt auch eine Rolle bei der Fortpflanzungsfunktion, weißt du. Das Signal zurück vom Gehirn zur Vagina, das erscheint, weil die Klitoris stimuliert wird, kann die Aktivierung von Spermien unterstützen, um ein Ei zu befruchten. Das bedeutet, dass die Fruchtbarkeit einer Person ohne die Klitoris abnehmen kann.

5. Dank der Klitoris können Frauen ohne Penetration zum Orgasmus kommen

Frauen haben es eigentlich verdient, glücklich zu sein, denn um zum Orgasmus zu kommen, muss man nicht immer Geschlechtsverkehr durch Penetration haben. Nur durch die Stimulation der Klitoris kann ein Partner Sie zur Befriedigung bringen.

Die richtige Stimulation der Klitoris

Liebe machen kann emotionale und körperliche Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Partner herstellen. Nun, eine Möglichkeit, beim Sex Befriedigung zu erreichen, ist die Klitoris angemessen zu stimulieren.

Die folgenden Möglichkeiten zur Stimulierung der Klitoris:

Die richtige Sexstellung wählen

Die richtige Sexstellung erleichtert Frauen den Orgasmus. Unten sind die besten Sexstellungen, um die Klitoris zu stimulieren:

  • Doggy style

    Diese Sexstellung ist eine gute Wahl für Frauen, um einen Orgasmus zu erreichen. Die Position des hinteren Partners kann die Erregung der Klitoris erleichtern.

  • Frau oben

    In dieser Position befindet sich der Körper der Frau über dem des Mannes, sodass die Frau die Kontrolle hat, um ihre sensiblen Punkte lenken zu können Körper, um die richtige Stimulation zu bekommen. Paare können ihre Hände um das Becken der Frau legen, damit beim Eindringen die Klitoris stimuliert werden kann.

  • Missionsstellung

    Eigentlich ist die Missionarsstellung (Frauen unten und Männer oben) für Frauen am schwierigsten, einen Orgasmus zu erreichen. Männer können dies jedoch umgehen, indem sie seine Brust so konditionieren, dass sie höher über den Schultern der Frau liegt. Diese Position stimuliert die Klitoris stärker, sodass ein Orgasmus erreicht werden kann.

Oralsex machen oder fingern

Zusätzlich zur Wahl der richtigen Sexstellung kann die klitorale Stimulation durch Oralsex oder mit Hilfe der Finger eines Partners maximiert werden, sowohl während des Vorspiels, zwischen den Penetrationen als auch gegen Ende des Geschlechtsverkehrs. Am wichtigsten ist, dass diese Methode sanft und aufmerksam durchgeführt wird, damit Sie und Ihr Partner sich wohl fühlen.

Trotz ihrer geringen Größe spielt die Klitoris eine wichtige Rolle für das Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems. Der Mehrwert, dieses kleine Organ kann auch die Befriedigung beim Sex maximieren und so die Beziehung zwischen Mann und Frau harmonischer und warmer machen.

Wenn Sie noch Fragen zur Klitoris und ihrer Funktion in Ihrem Sexualleben haben, zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen.

Empfohlen: